Mobiles Navi immer beliebter als Festeinbau

Geschrieben am 23. October 2011 um 06:39 von Thomas Hillger

Nach neusten Studien werden die kleinen mobilen Navigationsgeräte immer beliebter als ein Festeinbau. Das bestätigen auch die neusten Berichte aus den verschiedenen unabhängigen Medien. Die Welt Online schreibt dazu: Mobil schlägt Festeinbau.

Das Hamburger Abendblatt stellt in seiner neusten Ausgabe fest, dass das Navigationsnutzer mit einem Handy schneller am Stau vorbei kommen.

Insgesamt kann ich dem nur zustimmen. Die verschiedenen Hersteller der Mobilen Navigationsgeräte liefern sich nicht nur eine Preisschlacht untereinander, nein durch den Konkurrenzkampf untereinander werden die Geräte immer innovativer, zuverlässiger und genauer. Im Gegensatz zu den festeingebauten Navigationssystemen nutzen die mobilen die verschiedensten Live Dienste um genauere Daten zur aktuellen Straßensituation zu erhalten. Damit können die mobilen  natürlich wesentlich exakter eine Stauumfahrung oder Ausweichroute anbieten. Die festeingebauten Navis hingegen nutzen teilweise sehr veraltete Informationsdienste. Das sind fast ausschließlich Meldungen von den Radiosendern, oder Polizeiinformationen, oder aus Daten von Kontaktschleifen. Noch dazu sind die Preise um ein bis zu 10faches teurer. Im Vergleich ein Navigationssystem welches VW verwendet das RNS 510 ist ab 2225 Euro zu haben. Ein vergleichbares mobiles Navi, zum Beispiel das aktuelle Falk Neo 450 ist ab 175 Euro zu haben. In diesem Navi hat man ein TMC pro integriert, welches vom TÜV für seine Korrektheit und Zuverlässigkeit ein „sehr gut“ erhalten hat.

Auch hat sich in Bezug der Anschlüsse bei den mobilen Geräten etwas getan. In der Regel genügt ein einziges Kabel für die Stromversorgung. Damit gibt es dann auch keinen Kabelsalat auf dem Armaturenbrett.

Fazit: Wer mit dem Gedanken spielt sich ein neues Fahrzeug anzuschaffen, der braucht sich kein teures Navigationsgerät in sein Fahrzeug  mit bestellen, denn die mobilen Navigationsgeräte bieten neben den deutlichen Preisvorteil auch die innovativeren Extras an.

Weiteres zu Mobiles Navi immer beliebter als Festeinbau

Becker präsentiert auf der IFA die neuen 7 Zoll Navis
Becker präsentiert auf der IFA die neuen 7 Zoll Navis
12. September 2013 16:32 von Thomas Hillger
Das IFA Highlight 2013 von den Becker Navigationsgeräten sind die neuen 7 Zoll Navis. Es wird zwei verschiedene Geräte geben. Das Becker Ready 70 LMU und das Transit 70 LMU. Das Transit richtet sich hauptsächlich an die Nutzer im LKW und Wohnmobilen. Das weiter »
Becker Revo.1 – Beckers neustes Navi im tollen Smartphone Look
Becker Revo.1 – Beckers neustes Navi im tollen Smartphone Look
03. May 2013 18:13 von Thomas Hillger
Becker hat ein neues Navi auf den Markt gebracht, welches den  Bildschirm vom eigentlichen Navigationsmodul trennt. Durch dieses modulare Konzept ist der Touchscreen besonders dünn  und sieht sehr edel aus. Er ist damit dünner als ein Iphone. weiter »
Zwei neue Einsteiger Navis von Becker - neue Ready 50 Modelle
Zwei neue Einsteiger Navis von Becker - neue Ready 50 Modelle
17. April 2013 07:25 von Marco Hillger
Bei den Navigationsgeräten von Becker  kommen 2 neue Einsteiger Navis im Mai auf den Markt. Es handelt sich um das Becker Ready 50 EU20 und das  Becker Ready 50 EU20 LMU. Beides sind Geräte mit einem 5 Zoll Monitor und Kartenmaterial für 20 weiter »
Falk Lux 22 und 32 ab Ende März erhältlich
Falk Lux 22 und 32 ab Ende März erhältlich
20. March 2013 12:29 von Marco Hillger
Ab Ende März kommen 2 neue Outdoor Navis von Falk auf den Markt. Es handelt sich um neue Geräte der Lux Serie. Falk brauchte dabei kaum Veränderungen vornehmen und konnte auf die bisherigen Modelle was die Robustheit und Zuverlässigkeit betraf gut weiter »
Navigation mit Smartphone für Blinde und Sehschwache
Navigation mit Smartphone für Blinde und Sehschwache
05. February 2013 17:00 von Thomas Hillger
Wissenschaftler und Experten arbeiten an einer neuen Navigationsmöglichkeit via Smartphone für Blinde und Sehschwache. Die Schwierigkeit und Herausforderung ist die Präzision und Genauigkeit einer Navigation mit einem Smartphone. Bisher vertrauen Blinde weiter »